Kostümballparty 2012

 

Am Karnevalssamstag dem 18. Februar 2012 war es wieder soweit. Der große Kostümball der Zuckerknöllche startete pünktlich um 19.11 Uhr. Zahlreiche Gäste waren erschienen, um paar schöne Stunden mit den „Knollis“ verleben zu dürfen.


Den Startschuss machte selbstverständlich das Kinderdrei- gestirn der Stadt Brühl in Begleitung der vereinseigenen Tanzgarde. Das närrische Publikum bereitete den aufziehenden Jungkarnevalisten einen würdevollen Einmarsch. Prinz Alexandra I, Bauer Yannik und Jungfrau Jenny zeigten sich, wie schon während der gesamten Session, als wahre Karnevalsprofis. Prinz Alexandra nutzte die Gelegenheit und bedankte sich sowohl bei den Zuckerknöllche als auch bei dem jecken Publikum für die bis zu diesem Zeitpunkt entgegengebrachte Anerkennung. Liebe Alex, lieber Yannik und leev Jenny, diese Anerkennung ist Euer Lohn für eine hervorragende Session in der Ihr besonders den „Kinderkarneval“ in Brühl würdig in der Öffentlichkeit präsentiert habt. 


Dafür gilt unser aller Dank. Dem Kinderdreigestirn und seinem Kinderprinzenführer Roland Mohlberg zu Ehren gab unser Präsident Ralph Spandau das Kommando an die Tanzgarde sich bereitzumachen und „ene zu danze“. Dies machten die Kinder und Jugendlichen der tanzenden Zuckerknöllcheabteilung natürlich voller Freude. Voller Motivation und mit vill Spass an dr Freud zeigten sie ihr Können und führten gleich alle Tänze auf, die sie im vergangenen Jahr unter ihrer Trainerin Gracia Reno einstudiert hatten. Auch unsere Oberknolle Ralph sollte von den tänzerischen Darbietungen angesteckt werden. Spontan stellte er sich in die Reihe und folgte den Bewegungen mit mäßigen Erfolg aber zur Belustigung der anwesenden Gästen. Mit einem herzlichen „dreimol von Hetze Bröhl Alaaf“ wurde im Anschluss „dat janze Schmilze“ von der Bühne geschickt und in Richtung „Betten“ verabschiedetder kommende Tag sollte noch anstrengend genug werden für uns Nachwuchskarnevalisten. 


Wie heißt es so schön Wiedersehen macht Freude! Bei unserem nächsten Auftritt sollte genau dieser Satz trefflich passen. Unsere Freunde von der KG „Kornblumenblau“ aus Wesseling, mit den schönsten Mädchen und Junge vum Rhing, präsentierten sich in Bestform und zeigten erneut, nachdem wir sie im vergangen Jahr schon begrüßen durften, dass sie zum Besten gehören was man hier im Umland zum Thema Gardetanz finden kann. Die Zuckerknöllche bedanken sich an dieser Stelle recht herzlich für die tolle Darbietung und für die beispiellos gute Zusammenarbeit. Unser „Präses“ Ralph und sein Kompagnon Jürgen ließen es sich natürlich nicht nehmen im Anschluss die gesamte Tanzgarde, mit Ausnahme der Junge, herzlich zu bütze.

Die Freude war den beiden anzusehen. Die Stimmung im Saal wuchs von Minute zu Minute. Jetzt war der Moment gekommen musikalisch auf das Gaspedal zu drücken, um auch den letzten müden Karnevalisten vom Stuhl zu reißen. Die kölsche Römer, in der Zwischenzeit zu einer festen Größe auch im Kölner Karneval gereift, spielten auf und verwandelten den Brauhausgarten „Alt Brühl“ in ein Tollhaus. Mit eigenen Kompositionen und mit Liedern aus längst vergangener Zeit heizten sie dem Publikum ein. Es wurde geschunkelt und getanzt bis die Sohlen glühten. Leev kölsche Römer, auch Euch gilt unser herzlicher Dank für soviel gute Stimmung und Heiterkeit.


Mit großen Schritten steuerten wir auf den Höhepunkt der Veranstaltung zu. Doch zuvor sollten noch die drei schönsten Kostüme an jenem Abend ausgezeichnet werden. Unschlagbar auf Platz 1 präsentierte sich ein „Ork“ aus dem Film „Herr der Ringe“. Dieses Kostüm war so detailgetreu nachempfunden, dass wir die anwesenden Kinder beruhigen mussten. Als Dank erhielt der „Ork“ einen Essensgutschein vom Schloß- keller im Seniorenwohnheim Brühl. Lieber „Ork“ hoffentlich dürfen wir Dich auch im kommenden Jahr wieder begrüßen – vielen Dank für soviel Ideenreichtum. 


Jetzt sollte der große Moment kommen. Der Vorsaal, genau genommen der Thekenbereich im Brauhausgarten, füllte sich in den Farben blau-gold. Das Brühler Dreigestirn in Begleitung der Fidele Bröhler Falkenjäger stellten sich dort auf, um in einem Triumphmarsch den Weg auf die Bühne zu finden. Prinz Leo I., Bauer Hans und Jungfrau Rolfine präsentierten sich, wie schon während der vergangenen Wochen, als ein Dreigestirn für das „Volk“. Mit dem Stadtschlüssel in der Hand zeigten sie sich als würdige Vertreter der Stadt Brühl. In seiner Ansprache an die Gesellschaft und an sein närrisches Publikum, fand Prinz Leo I. sehr persönliche und freund- schaftliche Worte. Die Zuneigung aller Karnevalisten über die gesamte Session war Balsam für die Seele und unglaublich motivierend.


Besonders über eine E- Mail von unserem Gründungsmitglied Felice Vitale aus Sizilien, in welcher er dem Dreigestirn herzlich gratuliert und ihm für die Session alles erdenklich Gute wünscht, hatten sich die „Drei“ sehr gefreut. Diese Verbundenheit zum Brühler Karneval nannte Leo I. als beispiellos. Als Dankeschön rief das Dreigestirn den Bauern der Session 2007 auf die Bühne, um ihn mit der Dreigestirnsspange zu ehren. Sichtlich gerührt nahm Felice diese Würdigung entgegen. Im Anschluss spielten und tanzten die Fidele Bröhler Falkenjäger mit ihrem großartigen Kommandanten Michael Reusch.

Ein beeindruckendes Bild und ein sehr stolzer Moment für das Brühler Dreigestirn, welches aus den Reihen dieses fantastischen Corps kommt. Auch Euch, liebem Dreige- stirn und leev Fidele Bröhler Falkenjäger, möchten wir von ganzem Herzen danken. Eine Veranstaltung mit solch einem schönen Höhepunkt ist all die Mühe und Vorbereitung wert. Für einen unvergesslichen Abend danken wir aber auch unseren lieben Gästen, die Jahr für Jahr uns die Treue halten und somit dafür sorgen, dass der Kostümball zu einem festen Bestandteil des Brühler Karnevals geworden ist.

 

Stand: 2013
Quelle:Sessions-Festheft 2013


 

 

Bookmarks

Facebook ShareTwitter